Kreislauf für Winter. Toilette, Asche, Biomüll

Wie kann man Toilette in einem Haus im Winter entsorgen, ein natürliches Haus keine Entwässerung und Kläranlage hat. Wie kann man Asche aus Hauswämmerung uns Biomüll aus Kochen entsorgen? Ich habe diese Thema seit lange nachgedacht. Es gibt kein Problem in Frühlings, Sommer, Herbst, in die jeder Zeit in jede Richtungen betreten kann. Man kann einfach Abfall vergraben. Aber wenn es schneit, wenn Nächte ganz lang werden, kann man nicht, jedes Mal Abfall entsteht, rauskommen. Glücklicherweise konnte ich mögliche Lösungen für das Problem durch Arbeit an Waldgeister kriegen. Von jetzt würde ich gern über die Lösungen schreiben.


Mein Projektanleiter verwendet eine Trentoilette zu hause. Urin kommt in Kanister und wird nachher verwendet, als Kompost zu bauen. Man kann im Winter so in Kanister sammeln und die Kanister in einem Keller, in eine Scheune oder unter dem Dach bis der Ende Frühling tun. Kot wird in eine Komposttoilette gesammelt. Genauer zu sagen, in Eimer unter dem Sitz der Toilette. Und Holzkohl oder Sägemehl kommt drauf schön zu decken. Es riecht nix schlechtes. Wenn man Sägemehl nimmt, riecht es zwar eher duftig. Als der Eimer voll ist, nur mit anderen Eimer wechseln. Die Koteimer kann man, gleich wie Urin, durch Winter an irgendwo angemessen Stelle lagern und im Frühling auf einem Komposthaufen leeren. Man braucht sich keine Sorgen machen, ob es in Eimer nach Zeit und Zeit schlimmer und igitt wird. Mit Holzkohl bliebt drinnen trocken und wird nicht schlecht. Einmal haben wir mit gelagertem Kot, der 9 Monaten lang gesammelt wurde, einen Komposthaufen gebaut und das war total in Ordnung. Mit Sägemehl weiß ich nicht, ob es auch so lange ohne Gammel gelagert werden können. Man kann auch Kot mit Asche decken. Aber wenn Asche nicht dafür geeignet gedacht werden, weil die im Luft fliegt, kann man dann Asche einfach in Kufe oder Eimer sammeln und wieder für Kompost benutzen. Oder wie unsere Vorfahre gemacht haben, kann man ein Teil davon für Waschmitteln nehmen. Im Internet bestehen Infos, wie man mit Asche Wäsche und Geschirr sauber machen kann. Ich habe sogar gesehen, Einer damit Zähne putzt.


Bei Biomüll braucht man noch bisschen Mühe. Ich habe eine Weise, auf die mein Projektanleiter macht, gelernt und das heißt Bokashi. Zuerst schneidet man Lebensmittelverschwendung, Schale oder was ähnliches zu Kleinen wie Apfel Stückchen und tu in einem Eimer rein. Und spritzt darauf ein Material Effektive Mikroorganismen genannt. Man kann es im Internet kaufen. Danach kann man es immer weiter verwenden, indem die Menge selber zu erhöhen. Tu 1L Effektive Mikroorganismus, 600 Zucker(3%) und warmes Wasser in 20L Kanister(voll machen). Die Temperatur darf nicht über 38 Grad sein. Und in einem Raum mehr als 5 Grad 3 Monaten lang lagern. Dieses erhöhte Effektive Mikroorganismen kann auf die gleiche Weise weiter erhöht werden. Wenn der Eimer mit geschnitten Biomüll aufgefüllt ist, machen mit Deckel richtig zu. Sicherer zuzumachen, kann man eine Folie vor Deckel decken. Die Eimer können Jahre lang gelagert werden. Ich habe mehrere Gelegenheiten gehabt, Monaten lang gelagerte Bokashi riechen zu können und es war wie frische köstliche süße Essig. Es gab kein Schimmel und Verrotten. Bokashi kann wie gleich für Kompost verwendet werden.


Ich habe gelernt, wie man im Winter Toilette, Asche, Biomüll ohne Gammel zur Erde zurückzubringen kann. Es ist sanitäre, riecht nicht schlecht und geeignet zu lagern. Aber außer Urin, der unvermeidlich stink ist. Für Urin sollte eine wohl dichte Tonne gebraucht werden. Wenn man mehr Kompost bauen möchte, kann man in restliche Jahreszeiten auf gleiche Weise Materialien sammeln. Ich habe sowohl Komposthaufen gebaut, als auch fertiges Kompost verteilt. Und egal aus welchen Material das Kompost zur Erde geworden ist, ist es wohlriechend. Das ist der Geruch der Erde. Diese Erfahrung werden große Hilfe sein, als ich nachher in einem natürlichen Haus lebe. Ich bedanke meinem Projektanleiter und dem Permakulturgarten.



Komposthaufen(oben und unten)

30.09,30