Holzvergaserofen

Grundidee

Die Idee hinter dem Holzvergaserofen ist, allen Menschen eine ressourcensparende Feuerstelle auf Basis einfachster Materialien zu ermöglichen.
Gerade in heißen und waldarmen Regionen dieser Welt können Holzvergaseröfen dazu beitragen, das weniger Bäume gefällt werden müssen um Essen zu kochen. Denn für die Nutzung des Holzvergaserofens benötigt man lediglich Todholz oder Astschnitt. Bäume sind notwendig um beispielsweise bei Regenperioden den Boden zu halten.

Funktionsweise

Bei einem Holzvergaserofen verbrennt nicht das Holz an sich (wie bei einem Lagerfeuer), sondern dass im Holz enthaltene Lignin. Etwa 20 % bis 30 % der Trockenmasse verholzter Pflanzen bestehen aus Ligninen. Sie sind neben der Cellulose und dem Chitin die häufigsten organischen Verbindungen der Erde.
Vereinfacht gesagt muss in einem inneren Behältnis das Brennmaterial erhitzt werden um das Lignin in einen gasförmigen Zustand zu bekommen. Dafür brennt man das Holz oben an. Um dieses Behältnis strömt Luft nach oben und erwärmt sich dabei. Bei den oberen Öffnungen trifft der Sauerstoff auf das Lignin und erzeugt so eine rußfreie Flamme.
Nachdem das Lignin ausgetreten ist bleibt vom Holz nur die Zellulose übrig (Holzkohle). Diese kann man mit Wasser ablöschen und trocknen oder man nimmt der Flamme den Sauerstoff um den Prozess zu stoppen. Die Holzkohle kann man dann für Terra-Preta nehmen um dem Boden wieder Mineralstoffe zuzufügen. Wird der Prozess nicht gestoppt wird der Rest natürlich zu Asche. 

Bauanleitung

Falls ihr zwei linke Hände habt oder Euch das benötigte Werkzeug fehlt könnt Ihr uns jederzeit eine Anfrage schicken.

September 4, 2018

Please reload

Holzvergaserofen sucht neues Zuhause.jpg
Newsletter

Permakulturverein Waldgeister e. V - Premicher Str. 33 - 97657 Waldberg - mail@diewaldgeister.de

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now