Hallo! Ein neuer BFD ist auf dem Garten!

Hallo Leute, ich bin Seung-yeon, ein neuer Bundesfreiwiligendienst(BFD) seit 01.08.22 und komme aus Südkorea. Schon 3 Wochen bei dieser Einstellun und hier schreibe ich meinen ersten Monatbericht und damit teile ich mit euch meine bisherige Empfindungen und Erfahrungen.



Natur ist wie eine Schule, die über ganz was vieles zu lernen verfügen. Ich stelle mir manchmal vor, wie zufrieden ich sein könnte, wenn ich mich auf einem eigenen Grundstück selbst versorge und Schönheiten immer weiter hinzufüge. Aber da ich noch keine Erfahrungen von Gartenarbeit habe (außer manche Pflanzentöpfe), habe ich bei meiner Reise überlegt, ein Permakulturkurs zu finden. Dann kam mir sehr interessanterweise bis der Gegenwart in diesen Zeitraum der Überlegung eine zufällige wunderschöne Begegnung mit Isabelle. ein Bundesfreiwillige vor mir in einem Campingplatz zu treffen. Sie hat mir mit Freude ihre Erfahrungen von BFD bei dieser Stelle erklärt und damalig habe ich so gedacht, ´ja, das ist genau was ich brauche.´ Trotz dem ersten Treffen konnten wir sehr schnell einander nah befreundet und ich fühlte mich froh und sehr entspannend. Egal Zufall oder nicht bin ich dankbar, dass ich so eine wunderschöne Freundin kenne und sie mir diese Einstellung vorgestellt hat.




Die erste Aufgabe, die ich beim Permakultergarten mir selber gegeben hat, ist Pflanzen zu indentifizieren und unterscheiden. Es gibt Pflanze, die ich gar nicht weiße, oder nur Namen davon kenne oder keinen deutsche Namen davon kenne aber auf koreanisch. Ich mache es gern auch bei Sparziergänge und versuche Namen und gehörte Familie davon zu merken. Hier gibt es manche Fotos, die ich für lernen gemacht habe.











Ich denke, einen Garten von einem Gärtner zu erfahren ist nicht nur Infos des Garten zu lernen sondern auch den Gärtner selbst. Von einem Garten kann man schließen, beispielerweise welche Essgewohnheit der man hätte oder welche Philosophie an der Erde hätte oder an welche Werte seine Fokus legen würde. Deswegen Garten ist sozusagen lebende Innere eines Haus, die auf der Erde aufgespannt zu werden.





in meine erste Woche habe ich gedacht: Wenn ich in meine erste Zeiten der Arbeit meine erste, frische Empfindungen gegenüber dem Permakultergarten genug tief spüre und aufräume, würde es in die weitere 5 Monatezeiten in interaktionen mit meinem Projektleiter und Pflanzen gut helfen. Es ist wie Struktur und Gegenstände eines Haus gut zu wissen, damit man effizienter zu Hause was tun zu können. Oder vielleicht würde ich meine Schwerigkeit des Sprache als Ausländer helfen zu möchten, indem ich mit dem Gartenraum in eine nähe Beziehung stehe. Ich glaube persönlich, dass wird mein Lernprozess erleichtern wird. Also aus diesen oder weitere Gründen habe ich mich entschieden, das untere Bild zu zeichnen.







Es ist mein Bild von Permakulturgarten, in dem für alle ersten an Indentifizierung des Struktur und aktuelle Mitglieder die Fokus gelegt wurde. So für den echten lebenden Blick des Garten schlage ich gern euch vor, lieber Fotos in anderen Posten zu gucken..





Der Thema, an dem ich noch wichtig gefühlt habe, ist die Methode,um die Erde fruchtbar zu machen. Aber ich möchte bei anderen Monatbericht mit noch mehreren Erfahrungen teilen. Aber wenn ich nur bisschen erkläre,war ich sehr erstaunt davon, wie fruchtbar die Erde in Vergleich zu der Erde, die auf ganz neben dem Garten liegt, war und wie schön die alle Pflanzen gewachsen sind. Wie alle weißt, wir hatten eine ganz lange trockene Zeit. Aber hier wachsen Tomaten, Gurke, Kohl, Salat mit so weniges Wasser. Ich freue mich schon, was ich im nächsten Monat erfahren würde.





Zuletzt der erfreute Vorteil, den ich nach 3 Wochenzeiten Arbeit erkennt habe, ist, nach und nach mein Bild meines zukünftiges Garten ausdrücklicher zu werden und Selbstvertrauen für mein Ziel, eine eigene Familiesiedlung zu schaffen, zu bekommen. Und ich mag auch die enthusiastisch Leute zu sehen, die zur Erde näher kommen möchten oder einfach die ökologische Leben schaffen und darin leben möchten. Als ich mit meinem Projektleiter zu Seminare oder Führungen gehe, bekomme ich kleine Fröhlichkeiten von so Leuten. Als allein könnte man auch mit seinen Willenkraft das Ziel schaffen aber zusammen würde es noch erfreuter, spannender und erleichterter. Bis zum nächsten Mal.





Seung-yeon Kim



29. 08. 2022